MENU

Sirmian und
Umgebung erleben

Bild

Zu Fuß von Sirmian nach Gaid

Der Fußweg Nr. 8 Richtung Gaid beginnt direkt beim Gasthof Jäger. Der durchgehend mit Nr. 8 markierte Weg führt, das Höllental querend, zum Weiler Gaid. Kurz vor dem Moarhof (beim Kirchlein) in Gaid lohnt sich links ein kurzer Abstecher zum Burgstalleck. Der Rückweg erfolgt von Gaid den Forstweg hinauf  über die Gaider Bergwiesen entlang herrlicher Lärchenwiesen, die den Wanderer immer im Zweifel lassen ob sie nun im Frühling oder im Herbst am schönsten sind. Dann rechts den Höhenweg Nr. 8A, mit einem herrlichen Tiefenblick ins Etschtal und in den Bozner Talkessel sowie auf den gegenüberliegenden Salten und Tschögglberg bis hin zu den Dolomitengipfeln (Rosengarten, Latemar), zurück.

Wegnummer: 8, 8A
Gehzeit: 2 h 30 m (hin und retour)
Wegart: mittelschwieriger Wanderweg


Bild

Obersirmian – Grissian – Untersirmian - Obersirmian

Vom Gasthof Jäger läuft man die Straße bis zum letzten Bauernhof, ein kurzes Stück weiter auf dem Schotterweg, dann rechts die Nummer 9 über die Wiese hinunter und wieder links abbiegen, der Nummer 8 folgend nach St. Jakob. An der St. Jakob Kirche (Fresken aus dem 12. Jh.) vorbei, wandert man nach Grissian und anschließend weiter in Richtung Prissian, bis rechts der Wanderweg Nr. 10 abgeht. Auf diesem, am Thalerhof vorbei, einen kurzen Steig hinunter, über die Brücke, und dann wieder auf gutem Weg bis nach Untersirmian. Ab Untersirmian der Markierung Nr. 9 folgen, bis zum Gasthof Jäger in Obersirmian.

Wegnummer: 7/8, 10, 9
Gehzeit: 2 h 30 m
Wegart: mittelschwieriger Wanderweg


Bild

Gantkofel

Vom Gasthof Jäger läuft man die Straße bis zum letzten Bauernhof, ein kurzes Stück weiter auf dem Schotterweg und dann der Markierung 7/8 folgend bis zu den Gaider Wiesen. Über den 11er Steig anfangs ziemlich eben, später steil aufwärts nach Norden. Wo der Weg nach einer langen Steigung wieder abflacht (Forststraße), folgen wir den Wegschildern sehr steil aufwärts zur Gaider Scharte (Markierung 7). Auf der Hochfläche angelangt, nach links zum aussichtsreichen Gipfel. Von Norden aus sehen wir im Uhrzeigersinn die Texelgruppe oberhalb Meran, Ifinger, Salten und Sarntaler Berge, die Dolomiten, darunter Bozen und das Überetsch, Weiß- Schwarzhorn, Lagorai, und rechts des Mendelkammes die Brentagruppe, Presanellagruppe und die Ortlergruppe. Der Abstieg erfolgt über denselben Weg.

Wegnummer: 7/8, 11, 7
Gehzeit: 5 1/2 – 6 h
Wegart: nur für Bergerfahrene


Bild

Felixer Weiher (Tretsee)

Vom Gasthof Jäger läuft man die Straße bis zum letzten Bauernhof, den Schotterweg der Markierung folgend 7/8 auf der Forststraße weiter. Nach einer 3/4 Stunde, wo sich der Weg wieder abflacht, zweigt der Steig Nr.9 rechts ab. Anfangs etwas aufwärts, später ziemlich steil, erreicht man in ca. einer Stunde das Hochplateau des Mendelrücken. Nach ca. 20 Minuten auf idyllischem Wanderweg erreicht man den Felixer Weiher. Der Abstieg erfolgt über denselben Weg.

Wegnummer: 7/8, 9
Gehzeit: 4 – 5h
Wegart: nur für Bergerfahrene


Der Gasthof Jäger ist auch als Wanderziel von Grissian bzw. Gaid aus erreichbar in je einer Stunde.


Bild

Das einzigartige Ambiente im Gasthof Jäger

mehr dazu